Die flammenden Schwingen Ethernas

Du schreibst eigene Geschichten? Dann teile sie doch mit uns und wir quatschen darüber.
Antworten
Benutzeravatar
Jennifer Jager
Beiträge: 2
Registriert: So 26. Jan 2014, 11:51
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Die flammenden Schwingen Ethernas

Beitrag von Jennifer Jager » So 26. Jan 2014, 13:03

Den einen Schritt zu wagen, aus dem dunklen Kämmerchen hinaus in die große, erschreckende Welt der Autoren, gehört sicherlich zu den schwierigsten Aufgaben einen Schriftstellers, in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist es kein leichtes überhaupt etwas zu erschaffen, das man selbst als vorzeigbar erachtet, zum anderen muss man erst einmal beweisen, dass dieses Werk - wenn es dann einmal fertig ist - auch für andere von Interesse sein kann. Und dann muss man den Mut aufbringen. Man wagt diesen einen Schritt aus der Dunkelheit in das gleisende Licht. Man Sieht nicht, was einen erwartet. Ob Spott oder Lob auf einen herniedergehen, ob Missachtung oder Wohlgefallen in den Angesichtern jener auflodert, denen man sich nun stellen muss - wenn denn da jemand ist. Wenn denn da jemand Interesse zeigt.

Als ich meine Geschichte niedergeschrieben habe - eine Geschichte, die mich so sehr berührt hat, dass ich mich nicht erwehren konnte gegen den Zwang sie auf Papier zu bannen - da tat ich das nicht mit der Absicht sie zu veröffentlichen. Ich habe mich wohl gefühlt in der Dunkelheit.

Es kam dann doch anders und so stehe ich hier im Licht, verstecke mich ein wenig hinter den Worten, die in meinem Hirn aufflammen und hoffe, dass alle Recht behalten, die "Die flammenden Schwingen Ethernas" bereits gelesen haben, und ich mich nicht zu verstecken brauche.

In dem Sinne und mit diesen Worten möchte ich euch mein Buch ans Herz legen:

http://www.amazon.de/flammenden-Schwing ... n+ethernas

https://www.facebook.com/pages/Die-flam ... 6752993504

Natürlich beantworte ich gerne alle eure Fragen! Also, legt los, fallt über mich her :-)
Der Dichter, der in völliger Abgeschiedenheit spontan zu Papier bringt, was der Geist ihm eingibt, schreibt das nieder, was auch den Menschen in den dichtbevölkerten Städten als wahr gilt. Emerson.

Benutzeravatar
Mystera
Beiträge: 1290
Registriert: Do 2. Feb 2012, 11:34

Re: Die flammenden Schwingen Ethernas

Beitrag von Mystera » So 26. Jan 2014, 19:02

Also leider kann ich aus der kurzen Beschreibung des Buches nicht ersehen um was es letztendlich wirklich geht.
Gefährlich ist's, den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn. (Schiller)

http://www.buechertreff.de/user/13191/buecherregal/

Benutzeravatar
Jennifer Jager
Beiträge: 2
Registriert: So 26. Jan 2014, 11:51
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Die flammenden Schwingen Ethernas

Beitrag von Jennifer Jager » So 26. Jan 2014, 20:42

Mystera hat geschrieben:Also leider kann ich aus der kurzen Beschreibung des Buches nicht ersehen um was es letztendlich wirklich geht.
Was möchtest du denn wissen?

Es ist ein Low-Fantasy-Roman und die Geschichte dreht sich um zwei Brüder die in ein Abenteuer hineingezogen werden :)
Der Dichter, der in völliger Abgeschiedenheit spontan zu Papier bringt, was der Geist ihm eingibt, schreibt das nieder, was auch den Menschen in den dichtbevölkerten Städten als wahr gilt. Emerson.

Benutzeravatar
Hexodus
Beiträge: 2210
Registriert: Di 27. Okt 2009, 16:31

Re: Die flammenden Schwingen Ethernas

Beitrag von Hexodus » So 26. Jan 2014, 21:23

Eine Kurzbeschreibung sollte sich auf die Handlung fukusieren - Introspektiven, wie gefühlvoll auch immer geschrieben, verraten nun mal nichts über die Story und genau darüber möchte ein Leser doch gerne Bescheid wissen, bevor er/sie zu einem Buch greift. Das muss ansprechen und neugierig machen, den Leseappetit anregen.

Ein Beispiel - der Klappentext von "Engel der Finsternis" von S. B. Brothers
Meresin ist ein gefallener Engel. In die Hölle verbannt, kehrt er 1000 Jahre später als Dämon auf die Erde zurück, um Leichtgläubige vom rechten Weg abzubringen. Der Engel weiß um das grausame Schicksal derer, die den Verführungskünsten eines Dämons erliegen und zweifelt an seinem Auftrag. Als sich die junge Bauernmagd Franziska in ihrer Verzweiflung hilfesuchend an ihn wendet, gerät er in einen schier unlösbaren Gewissenskonflikt. Denn Meresin verliebt sich in das herzensgute Mädchen und verweigert ihr seine Hilfe, um sie zu schützen. Die selbstlose Tat bleibt jedoch nicht unbemerkt und der Engel muss mit Franziska fliehen. Sein Widersacher Agreas stürzt daraufhin Franziskas Familie ins Unglück. Entgegen Meresins Warnung kehrt Franziska zu ihrer Familie zurück und gerät in Gefangenschaft. Der verliebte Engel stellt sich ohne Aussicht auf Erfolg seinem größten Widersacher entgegen. Er weiß, dass er Franziska nicht retten kann. Aber er kann sie töten, ehe es für sie zu spät ist …

Benutzeravatar
Mystera
Beiträge: 1290
Registriert: Do 2. Feb 2012, 11:34

Re: Die flammenden Schwingen Ethernas

Beitrag von Mystera » So 26. Jan 2014, 22:27

Genau das was gerade gepostet wurde, wollte ich wissen
Gefährlich ist's, den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn. (Schiller)

http://www.buechertreff.de/user/13191/buecherregal/

Antworten